Toxoplasmose – ein Risiko für Schwangere?

Was ist Toxoplasmose?

Auslöser für die Toxoplasmose ist der einzellige Parasit „Toxoplasma gondii“. Eine Infektion mit diesem Erreger verläuft in der Regel harmlos – Fieberschübe und grippeähnliche Symptome sind möglich.

Wann ist eine Infektion mit Toxoplasma gondii für Menschen riskant?

Wenn sich eine schwangere Frau erstmalig mit dem Erreger der Toxoplasmose infiziert, da dann eine Infektion des Ungeborenen stattfinden kann. Frauen, die sich bereits mit Toxoplasmen angesteckt und Antikörper gebildet haben, sind gegen eine erneute Infektion geschützt.

Wie wird Toxoplasmose auf den Menschen übertragen?

Die Erreger der Toxoplasmose werden am häufigsten durch den Verzehr von rohem bzw. nicht ausreichend erhitztem Fleisch übertragen. Vorsicht ist vor allem bei Schweine-, Schaf- und Ziegenfleisch angezeigt. So gut wie keine Toxoplasmen kommen in Tatar vom Rind vor.
Bei der Übertragung von Haustieren spielt nur die Katze eine Rolle. Katzen können Entwicklungsstadien (Oozysten) von Toxoplasma gondii mit dem Kot ausscheiden. Eine Übertragung auf den Menschen ist also nicht durch Kontakt mit der Katze selber, sondern nur durch Schmierinfektion mit Katzenkot möglich. Für die Infektion ist allerdings ein Reifen der Oozysten in der Außenwelt über 2-4 Tage notwendig.
Außerdem ist eine Infektion durch mit Katzenkot verunreinigte Erde im Garten oder durch Sand aus dem Sandkasten möglich. Auch durch den Verzehr von ungewaschenem Gemüse oder Salat ist eine Ansteckung möglich. Die Oozysten der Toxoplasmen können länger als ein Jahr in Erde oder Sand überleben.

Kann man sich durch den Kontakt mit einer infizierten Katze anstecken?

Allein der direkt Kontakt mit einer Katze hat keine Bedeutung für die Übertragung von Toxoplasmose. Es ist nicht zu vermuten, dass im Fell oder an den Pfoten einer Katze Oozysten lange genug vorkommen und überleben, um reifen zu können. Die nicht infektionstüchtigen Oozysten sind sehr empfindlich gegenüber Austrocknung.

Können auch andere Haustiere Toxoplasmose übertragen?

Nein, Heimtiere und Hunde können sich zwar mit Toxoplasmen infizieren, eine Ansteckung des Menschen durch Kontakt mit diesen Tieren ist jedoch nicht möglich.

Wie infiziert sich die Katze mit dem Erreger der Toxoplasmose? Und wie wird der Erreger ausgeschieden?

Katzen stecken sich durch die Aufnahme von zystenhaltigem Fleisch (i.d.R. Mäuse) an. Ab dem 3. Tag nach der Erstinfektion werden die Oozysten (Entwicklungsstadien) für 1-2 Wochen mit dem Kot ausgeschieden. Um eine Infektion auslösen zu können, müssen diese Oozysten noch mindestens 3 Tage in der Umwelt reifen (sporulieren).

Wie kann eine Infektion mit Toxoplasmen beim Menschen festgestellt werden?

Beim Menschen kann eine Infektion durch die Bestimmung der Antikörper gegen Toxoplasma gondii im Blut festgestellt werden. Zur Feststellung einer frischen Infektion – nur diese ist für Schwangere kritisch – muss innerhalb von 4 Wochen wiederholt Blut untersucht werden.

Ist es sinnvoll meine Katze auf Toxoplasmose untersuchen zu lassen?

Eine Untersuchung der Katze ist wenig sinnvoll, da der Nachweis einer frischen Toxoplasmose-Infektion (nur in dieser Phase werden Oozysten mit dem Kot ausgeschieden) nur selten gelingt. Außerdem ist eine Erstinfektion bei einer Toxoplasmose negativen Katze mit Freigang jederzeit möglich.

Wie kann man sich vor Toxoplasmose schützen?

Auf den Verzehr von rohem oder ungenügend erhitztem Fleisch verzichten – beim Kochen und Braten werden alle Zysten abgetötet.
Bei Kontakt mit Erde im Garten oder Sand im Sandkasten am besten Handschuhe tragen und im Anschluss gründlich die Hände waschen.
Die Katzentoilette täglich mit heißem (mind. 70°C) Wasser reinigen – Oozysten werden erst durch eine Reifung über 2-4 Tage infektiös. Diese Reinigung sollte immer mit Handschuhen und nicht von einer Schwangeren durchgeführt werden.
Gemüse, Salat und Früchte aus dem Garten sollten vor dem Verzehr immer gut gereinigt werden.
Katzen nicht mit rohem Fleisch oder Schlachtabfällen (Schwein, Ziege, Schaf) füttern, Fisch stellt kein Risiko dar. Eine Infektion durch den Verzehr von Mäusen bei freilalufenden Katzen ist jeder Zeit möglich. Für reine Wohnungskatzen, die nur mit Fertigfutter gefüttert werden, besteht kein Möglichkeit der Infektion mit Toxoplasmen.

Es ist also auch als Toxoplasmose negative Schwangere nicht notwendig, die eigene Katze abzuschaffen oder den Kontakt zu meiden. Es sollte allerdings vermieden werden, das Katzenklo eigenhändig zu reinigen.