Kaninchen-Impfungen

Auch Kaninchen sollten jährlich geimpft werden. Die Erkrankungen sind Myxomatose und Rabbit Haemorrhagic Disease (RHD). Beide Erkrankungen werden durch ein Virus ausgelöst und verlaufen meist tödlich. Der Erreger und das Krankheitsbild unterscheiden sich jedoch wesentlich voneinander.

Myxomatose verursacht Schwellungen im Bereich der Augen, Nase, Ohren, Lippen und im Genitalbereich. Die Tiere bekommen zunehmend Probleme beim Fressen und Trinken und versterben meist innerhalb von 2 Wochen.

Bei RHD kommt es sehr plötzlich zu Symptomen wie Fieber, Atemnot, Nasenbluten, Mattigkeit und Krämpfen, die innerhalb weniger Stunden zum Tod führen.
Die Übertragung erfolgt meist durch Stechmücken oder Kanichenflöhe. Die RHD wird auch durch direkten Kontakt zwischen Tieren oder durch kontaminierte Gegenstände und Grünfutter übertragen.

Leider sind beide Erkrankungen auch bei uns in Deutschland weit verbreitet und regelmäßig ziehen Seuchenzüge über Deutschland hinweg. Daher empfehlen wir die Schutzimpfung. Es ist sinnvoll auch, reine Wohnungskanichen zu impfen, da auch eine indirekte Übertragung durch Grünfutter oder Gegenstände möglich ist und Stechmücken in die Wohnung gelangen können.

Den einzigen zuverlässige Schutz bietet die Impfung, diese erfolgt 1x jährlich und schützt Ihr Kaninchen bereits 1 Woche nach der Injektion.

Falls Sie Fragen zur Impfung haben, wenden Sie sich an uns. Wir beraten Sie gerne!