Archiv des Autors: hendrik

Finger weg von Öl und Klebstoff! – So entfernen Sie die Zecke richtig

Die Zecke mit Hilfe einer Pinzette oder einer speziellen Zeckenzange/Haken zwischen der Haut und Zeckenkopf fest fassen und dann vorsichtig, aber zielstrebig und möglichst gerade und ohne zu drehen herausziehen.

Die Zecke so dicht an der Einstichstelle wie möglich fassen und darauf achten, dass sie nicht gequetscht wird.

[list type=”5″]

  • Keinen Nagellack, Öl oder Ähnliches auf die Einstichstelle und die Zecke Träufeln! Das begünstigt die Übertragung von Krankheitserregern, denn die Zecke entleert in Panik ihren mit Erregern „verseuchten“ Mageninhalt in die Wunde.

[/list]

[list type=”5″]

  • Wenn ein Teil der Zecke in der Haut steckenbleibt – meist der winzige schwarze Kopf – kann sich diese Stelle entzünden, in diesem Falle unbedingt den Tierarzt aufsuchen.

[/list]

[list type=”5″]

  • Nymphen, die frühen und sehr kleinen Entwicklungsstadien der Zecken, werden oft übersehen und lassen sich aufgrund ihrer geringen Größe auch schwer entfernen. Wenn Sie unsicher sind oder die Zecke nicht alleine entfernen wollen, hilft Ihnen Ihr Tierarzt gerne weiter!

[/list]

 

Frühjahr ist Zeckenzeit

Die Bundestierärztekammer rät zur Zeckenprophylaxe und gibt Tipps zum richtigen Entfernen. Die kleinen Plagegeister werden bei Tagestemperaturen von mindestens 7°C munter und suchen sich einen Wirt. Mit dem Speichel der Zecke, der beim Blutsaugen in die Wunde des Wirtes gelangt, können gefährliche Krankheitserreger (z.B. Borreliose) übertragen werden.

Deshalb ist eine regelmäßige Prophylaxe gegen Zecken sinnvoll. Dabei ist aber Vorsicht geboten: Bei unsachgemäßer Anwendung können diese Präparate gerade für Katzen gefährlich sein. Eine gründliche Beratung durch den Tierarzt ist deshalb unerlässlich.

Blutmahlzeit für Plagegeister – Presseinformation der BTK (Pdf)

Zweigstelle ‘Praxis Rosenhöhe’ entgültig geschlossen

RosenhoeheNach 8 Jahren Betrieb werden wir dieses Jahr unsere Zweigstelle – die Praxis Rosenhöhe – schließen. Der Mietvertrag konnte nicht fortgeführt werden.

Außerdem verfügt sie nicht über eigene Parkplätze und die Parksituation auf der Straße hat sich in den letzten Jahren sehr verschärft.

Ein weiterer Zweitpraxisbetrieb an einem anderen Standort ist derzeit nicht geplant, da es immer schwieriger wird, genügend qualifiziertes und geeignetes Personal dafür zu finden.

Stattdessen haben wir unsere Citypraxis erweitert und renoviert und betreuen Sie dort gerne 7 Tage in der Woche weiter. Kunden der Praxis Rosenhöhe, die nicht in der Lage sind, die Stadtpraxis aufzusuchen, möchten sich bitte unter Tel.: 21112 über die Möglichkeit eines Hausbesuchs erkundigen.

Die letzte Sprechstunde findet am 2. Juni 2014 statt.